Interkommunaler Entwicklungsprozess PV 36

– von der strategischen Konzeption zur konkreten Umsetzung

Mit der Fortsetzung des interkommunalen Entwicklungsprozesses soll gewährleistet werden, dass die in der Konzeptionsphase definierten und einstimmig von der Verbandsversammlung zur Umsetzung beschlossenen strategischen Entwicklungsleitlinien durch die Ausarbeitung von konkreten Projekten und Maßnahmen in eine Umsetzungsphase übergeführt werden und somit regionalwirtschaftlich wirksam werden.

Die 15 Gemeinden des Planungsverbandes 36 haben ausgehend von einer Auftaktklausur am 27. September 2013 in mehreren Arbeitssitzungen, Tagungen und Klausuren strategische Leitlinien einer gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit erarbeitet.

Die Konzeptionsphase zum interkommunalen Entwicklungsprozess der 15 Gemeinden im PV 36 wurde mit einem Bericht des Prozessbegleiters vom 19. Mai 2015 abgeschlossen. Die Verbandsversammlung des PV 36 hat diesen Endbericht in der Sitzung vom 20. Mai 2015 angenommen und die Fortführung des interkommunalen Entwicklungsprozesses einstimmig beschlossen.

Zielsetzung des Leaderprojektes ist es, den interkommunalen Entwicklungsprozess der Gemeinden im Planungsverband 36, Lienz und Umgebung konsequent fortzusetzen und in einem weiteren Schritt zu einer umsetzungsorientierten  bzw. operativen Phase des Entwicklungsprozess zu führen.

Die Umsetzungsphase baut auf die definierten strategischen Entwicklungsleitlinien (Endprotokoll Phase 1) auf und stellt die notwendigen Maßnahmen für die Abstimmung und Umsetzung von Maßnahmen in den definierten Handlungsfeldern sicher.

Regionsmanagement Osttirol
Amlacherstrasse 12
Lienz
9900
+43 650 4400871
Planungsverband 36 Lienz und Umgebung
09/2016 - 08/2019
120.000,00 €
LEADER – CLLD
Stadt-Umland , Regionales Lernen und Beteiligungsstruktur

Zurück