Asylwerber als Schutzgebietshelfer

Arbeit und Ausbildung im Naturpark

Im Naturpark Kaunergrat fallen laufend arbeits- und zeitintensive Tätigkeiten in den Naturschutzgebieten bzw. auch sonstige Outdoor-Arbeiten an, die vom Personal aus Zeitgründen nur bedingt erledigt werden können. Diese Arbeiten reichen von Pflegemaßnahmen in Schutzgebieten und der Wartung von Infrastruktur bis zu landwirtschaftliche Tätigkeiten. Hier bräuchte es eine Art „Mobile Einsatztruppe“, die vom Naturpark Kaunergrat gezielt eingesetzt werden kann.
Im Rahmen des Projektes erledigen Asylwerber gemeinsam mit einem Vorarbeiter bzw. Koordinator verschiedene Aufgaben in den Schutzgebieten und in der Naturparkregion. Dabei werden unterschiedliche, handwerkliche Tätigkeiten zuerst erlernt und dann ausgeübt. Zusätzlich werden die Deutschkenntnisse erweitert und angewendet, sowie die Werte unserer Gesellschaft vermittelt und das Umweltbewusstsein geschult.
In dieser Win-Win-Situation profitieren alle: Für den Naturpark Kaunergrat können vernachlässigte arbeits- und zeitintensive Tätigkeiten kostengünstig bewerkstelligt werden. Die Asylwerber erhalten die Möglichkeit, eine Ausbildung im Bereich Naturschutz zu absolvieren und einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen. Für beide Seiten ergibt sich eine Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens und der Integration. 

Laufzeit: 01.06.-31.12.2016

Gesamtkosten: 29.816,93 EUR

Fördersatz: Sozialprojekte und Projekte mit Bezug zu benachteiligten Gruppen - 75%
Besonders innovative Projekte: Bonus 10%, somit Gesamtfördersatz: 85%

Förderprogramm:  LEADER

Autohaus Maschler GmbH
Bundesstraße 114 a
Landeck
6500
Gemeinde Fließ
05/2016 - 12/2016
29.816,93 €
LEADER – CLLD
Natur- und Ökosystem , Chancengleichheit

Zurück