Radwegoptimierung

Die Gemeinden Kufstein, Thiersee, Schwoich und Bad Häring lückenlos verbinden - und zwar für Radfahrer ist das Ziel des Projektes Radwegoptimierung.
In einem ersten Schritt werden dafür in einer Machbarkeitsstudie alle "Lücken" aufgezeigt und analysiert, wo der Bedarf an verbesserten Radwegen am dringendsten wäre. Neben bestmöglichen Radwegen für die lokale Bevölkerung macht der Ausbau auch eine Anbindung an die Radwegnetze der Nachbarregionen möglich.
Schließlich ist eine lückenlose Infrastruktur notwendig, damit das Fahrrad zum gern genutzten Verkehrsmittel im Alltag und in der Freizeit wird. Rückenwind bekommt das Projekt nicht zuletzt durch den wachsenden Trend zu E-Bikes.

Steigerung der Attraktivität der Region für die Bevölkerung und den Tourismus.

Umdenken im Bereich Umweltbewusstsein.

Positive Auswirkung auf das Verkehrsaufkommen in den Gemeinden.

Infrastrukturbelebung entlang der Radroute.

Ausgangslage des Projektes sind die teilweise lückenhaften Verbinden an Radwegen zwischen den einzelnen Gemeinden. Den Nutzern wird aufgrund mangelhafter Beschilderung, eingeschränkter Absicherung des Radweges, nicht vorhandenen Begleitwegen entlang viel befahrener Straßen, marodem Wegbelag, die Befahrung deutlich erschwert und entsprechend unattraktiv. Die Strecken haben jedoch viel Nutzungspotential bei entsprechend attraktiver Routenführung.

Ziel ist es, eine Radwegverbindung der angrenzenden Regionen und Länder zu schaffen, unter größtmöglicher Vermeidung der Hauptverkehrsstraßen, verbunden mit der Schaffung einer lückenlosen Infrastruktur entlang der Route. Zusätzlich soll hiermit ein alternatives Mobilitätskonzept geschaffen werden, um eine Entlastung des Personennahverkehrs zu erreichen. Es sollen sowohl Einheimische als auch Gäste animiert werden, das Rad als Alternative, auch in die entlegenen Gemeinden, nutzen zu können.

LEADERverein KUUSK
Prof-Sinwel-Weg 2
Kufstein
6330
TVB Kufsteinerland
06/16 - 05/17
83.052,00 €
IWB – CLLD
Stadt-Umland , Klimawandel

Zurück