Grenzenlos Radfahren

Im Zuge der Ausarbeitung der lokalen Entwicklungsstrategien für die Förderperiode 2014–2020 wurden bereits erste Wege zu einer innovativen Mobilitätslösung konzipiert. Ausgehend von den Grenzgemeinden Niederndorf, Kössen und Walchsee der Leaderregion der Bedarf und Wunsch nach einem grenzüberschreitenden Radverkehrskonzept geäußert. Gemeinsam mit dem TVB Kufsteinerland und der benachbarten deutschen LAG: Mangfall-Inntal und wurden erste Projektschritte und Inhalte abgestimmt.


Das grenzüberschreitende Projekt beinhaltet die Koordination und Abstimmung von und mit den teilnehmenden Gemeinden/TVBs und eine Analyse des bestehenden grenznahen Radnetzes.
Dadurch können Defizite dargestellt und ein detailliertes Konzept mit einer Auflistung der notwendigen Umsetzungsmaßnahmen erstellt werden.

Ziel des grenzüberschreitenden Radwege-Konzeptes ist es, ein alternatives Mobilitätskonzept zur Entlastung des motorisierten Personennahverkehrs zu schaffen. Durch die fehlenden grenzüberschreitenden öffentlichen Anbindungen wird im Grenzbereich der erhöhte Einsatz von Autos wahrgenommen. Der Aufbau eines lückenlosen Radwegenetzes soll sowohl Einheimische als auch Gäste motivieren, vom Auto auf das Rad umzusteigen und kann damit einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz leisten. Im Sinne der nachhaltigen Mobilität ist das Vorhaben mit den Zielen des Landes, des Bundes und der EU kongruent.

LEADERverein KUUSK
Prof-Sinwel-Weg 2
Kufstein
6330
LEADERverein KUUSK
02/2017 - 03/2018
31.992 €
LEADER – CLLD
Stadt-Umland

Zurück