Fachkräftemarketing Gesundheitsberufe

Das Projekt verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz bestehend aus Öffentlichkeitsarbeit und Schulungen für die Zielgruppen junge Menschen und die Bevölkerung im Allgemeinen sowie junge bzw. angehende Mediziner auch aus anderen Regionen.

Das Ziel des Projekts liegt im Vorhandensein von ausreichend qualifiziertem Fachpersonal im Gesundheitswesen im Außerfern. Zudem muss auch das Wissen um die unterschiedlichen Pflegeangebote sowie der medizinischen Versorgung insgesamt in der Bevölkerung breit verankert sein. Andernfalls drohen diese Angebote bzw. Einrichtungen zum einen aufgrund mangelnder Auslastung bzw. unwirtschaftlicher Betriebsstrukturen und zum anderen mangels qualifizierten Personals wegzubrechen, was eine massive Schlechterstellung der Region im Vergleich zum Tiroler Zentralraum mit sich bringt.

Aus der Perspektive des Tiroler Zentralraums (Inntal) gilt das Außerfern als äußerst abgelegen. Es ist daher sehr schwer, nicht einheimische Fachkräfte insbesondere im Gesundheitssektor dazu zu bewegen, eine Stelle im Außerfern anzunehmen. Dies wird von vielen Menschen südlich des Fernpasses nach wie vor als „Strafversetzung“ angesehen. Ein anhaltender Mangel an Fachkräften im Gesundheitssektor hat massive negative Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung. Zur Bekämpfung dieses Fachkräftemangels gilt es, zum einen vermehrt junge Menschen aus der Region für Gesundheitsberufe zu begeistern. Zum anderen müssen die regionalen Gesundheitseinrichtungen, allen voran das Bezirkskrankenhaus, als bevorzugte Arbeitgeber positioniert werden. Dies bedingt ein in der Bevölkerung breit verankertes Wissen zu den Leistungen des Bezirkskrankenhauses. Einen besonderen Schwerpunkt muss dabei auch das Thema Pflege im Zusammenspiel aller Einrichtungen einnehmen. Der demografische Wandel stellt eine besondere Herausforderung für die Region dar, vor allem weil der Bezirk Reutte schneller überaltert als das übrige Tirol. Diese Herausforderung ist nur zu meistern, wenn die Pflegeangebote bzw. Beratungs- und Unterstützungsstrukturen auch in Anspruch genommen werden. Eine hochwertige medizinische Versorgung sowie funktionierende Pflegestrukturen gelten als zentraler Standortfaktor im internationalen Wettbewerb der Regionen.

Maßnahmen:

Die Maßnahmen umfassen eine breite Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung zum Thema Pflege und Gesundheitsversorgung sowie zu den entsprechenden Ausbildungsangeboten. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Begeisterung von jungen Menschen, einen Gesundheitsberuf zu ergreifen. Hierfür ist ein Tag der offenen Tür am Bezirkskrankenhaus vorgesehen, an dem sich auch die Pflegeschule beteiligt bzw. bei dem die Schulen im Bezirk stark eingebunden werden. In weiterer Folge werden zwei Vorbereitungskurse für das Aufnahmeverfahren Medizinstudium durchgeführt. Um junge bzw. angehende Mediziner für den Bezirk Reutte im Allgemeinen und das Bezirkskrankenhaus im Besonderen zu gewinnen, sind Teilnahmen an einschlägigen Karrieremessen mit einem Info-Stand und Standbetreuung durch eigenes Personal (Standgebühren, Standbau, Messematerialien, Reisekosten) sowie weiterführende Werbemaßnahmen (Inserate, Informationsmaterialien und Filme) vorgesehen. Es handelt sich hierbei um gezielte Maßnahmen des regionalen Employer Brandings für Gesundheitsberufe.

Bezirkskrankenhaus Reutte
Krankenhausstraße 39
Ehenbichl
6600
Krankenhausverband Reutte
2016-2018
48000 €
LEADER – CLLD
Nahversorgung

Zurück