Zirbenölanlage Jerzens

In Jerzens betreibt der Projektwerber auch das einzige noch bestehende Kleinsägewerk im hinteren und mittleren Pitztal. Ohne Innovation und Weiterentwicklung müsste der Betrieb in absehbarer Zeit geschlossen werden, wie viele andere vor ihm. Durch die Spezialisierung auf Zirbenholz und die Gewinnung von Zirbenöl kann für den Betrieb ein wichtiges zweites Standbein geschaffen und damit seine weitere Rentabilität sichergestellt werden.

Das Projekt ergänzt andere Initiativen in der Region zur touristischen Nutzung des Themas Zirbe z.B. der Zirbenausstellung in Jerzens.

Zirbenholz ist ein wertvoller Rohstoff. Bislang werden jedoch nur jene Teile des Baumes genutzt, die für die Schnittholzerzeugung geeignet sind, während Restholz sowie Nadeln und Äste nur mehr als Brennholz verwendet werden. Gerade in diesen „Abfällen“ sind aber die eigentlichen Wirkstoffe der Zirbe, die ätherischen Öle, besonders stark vorhanden.


Das Zirbendorf Jerzens im Gebiet des Naturparks Kaunergrat gelegen verfügt über einen geschlossenen Zirbenwald und durch eine Zirbenausstellung im Gemeindehaus bereits über eine wichtige touristische Nutzung des Themas Zirbe. Über ein Vorprojekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Land Tirol, Bund und EU die Ausstellung „Die Zirbe – Grenzgängerin mit Talenten“ - errichtet und damit der Grundstein für die thematische Etablierung der Gemeinde zum Thema gelegt. Das vorliegende Projekt stellt einen wichtigen weiteren Schritt in Fortführung des Zirbenprojektes und der thematischen Nutzung der Zirbe auf regionaler Ebene dar.


In Jerzens betreibt der Projektwerber auch das einzige noch bestehende Kleinsägewerk im hinteren und mittleren Pitztal. Ohne Innovation und Weiterentwicklung müsste der Betrieb in absehbarer Zeit geschlossen werden, wie viele andere vor ihm. Durch die Spezialisierung auf Zirbenholz und die Gewinnung von Zirbenöl kann für den Betrieb ein wichtiges zweites Standbein geschaffen und damit seine weitere Rentabilität sichergestellt werden.
In einem rd. einjährigen Versuchsbetrieb wurden bereits einschlägige Testreihen zur Zirbenölproduktion durchgeführt, vergleichbare Anlagen besichtigt sowie Ausbildungskurse besucht. In diesem Zuge wurde ein neues innovatives Verfahren zur Produktion von Zirbenöl entwickelt und getestet. Aus diesem Prozess konnte 100 % reines Zirbenöl produziert werden. Nun soll der Versuchsbetrieb in eine laufende Produktion übergeführt warden, dazu muss die Destillationsanlage gebaut und Schau- und Verkaufsräume adaptiert werden:
Anfertigung Wasserdampf-Destillationsanlage
Im Zuge des Projektes wird eine Destillationsanlage zur Gewinnung von ätherischen Ölen aus Zirben-Restholz mit einem Blasenduchmesser von 700mm und einer Füllmenge von 200 Litern errichtet. Die Anlange besteht aus Destillierblase, Wasserbad, Helm, Geistrohr und Destillatkühler, Scheidetrichter und Florentinerflasche, sowie diversem Kleinmaterial zur Ölverarbeitung und Abfüllung.
Ausbau eines Schau- und eines Verkaufs- und Besichtigungsraumes
Die Räumlichkeiten im Ausmaß von ca. 50 m² für die Destillationsanlage befindet sich im bestehenden Sägewerk. An diesen sind diverse Adaptierungsarbeiten notwendig: Installation eines Hebekranes, Herstellung der Wasser- und Stromversorgung. In dem ebenfalls bestehenden Verkaufsraum (ca. 50 m²)  sind Installationen (Wasser, Strom,…) notwendig. Die Einrichtung wird von den Mitarbeitern des Sägewerkes aus Zirbenholz gefertigt.

Regionalmanagement Bezirk Imst
Kirchplatz 8
Roppen
6426
Sepp Reinstadler
2012
74.400,-- €
Achse Leader
Wirtschaft & Standort

Zurück