"Tirol - Heimat und Fremde"

"Tirol - Heimat und Fremde" enthält 44 Lebensgeschichten zugewanderter Menschen und erscheint im Haymon-Verlag (Bild links). MUT-Obmann Bgm. Rudolf Puecher begrüßte das Publikum zur Buchpräsentation im Kramsacher Höfemuseum.

Eine Weltreise zu 44 Nationen, ohne Tirol zu verlassen - dieses Kunststück brachten die Autorin Mag. Adriane Gamper und der Fotograf Hannes Dabernig zustande und hielten das Ergebnis mit 44 spannend und humorvollen Lebensgeschichten, 44 Kochrezepten und 44 kunstvollen, aussagekräftigen Porträtfotos in ihrem Buch "Tirol - Heimat und Fremde" fest, das am 13. November 2012 im Kramsacher Höfemuseum vorgestellt wurde.

Start für das engagierte Buchprojekt, das im Rahmen eines Leaderprojektes des Regionalmanagements der Regionen Mittleres Unterinntal und Hohe Salve entstanden ist, erfolgte im Jahr 2008. Zu den begeisterten Unterstützern zählte von Beginn an Brixleggs Bürgermeister und M.U.T.-Regionsobmann Rudolf Puecher, der nach seinen Begrüßungsworten ein Plädoyer für Zuwanderung hielt. Ländliche Regionen wären mit Problemen wie Abwanderung und fehlendem Personal für den Pflegebereich konfrontiert. "Durch Zuwanderung können wir den ländlichen Raum absichern. Die Einstellung dazu ist allerdings noch zu sehr auf Abwehr und Armutsmigration geprägt. Wir brauchen eine andere, eine Willkommenskultur", so Puecher, der sich ein Weg vom Staatsbürgerschafts-Denken hin zur Wohnbürgerschaft wünscht. Puecher dankte den beteiligten 16 Gemeinden der Region für die vorbildliche Unterstützung des Buchprojektes. Die Kosten von 50.000,- Euro tragen zur Hälfte die Gemeinden, die andere Hälfte wird von Land, Bund und EU aufgebracht.

Für eine Zuwanderungspolitik, die auf überregionaler Zusammenarbeit zur Lösung auftretender Probleme basiert, sprach sich Regionalmanagement-Geschäftsführerin Barbara Loferer-Leiner aus und betonte die Bedeutung der Rahmenbedingungen für Migration. Zuwanderer wären von De-Qualifizierung mehr betroffen als Einheimische und würden ebenfalls wieder abwandern, was immer einen Verlust bedeute. Es brauche Aufnahme- und Integrationskompetenz, um zugewanderte Menschen auch hier zu halten. "Der Tourismus würde ohne Migration den Betrieb nicht aufrecht erhalten können", so Loferer, die im Buchprojekt "einen Schritt näher zu einem entspannten Miteinander" sieht.

Mit Leseproben aus dem Buch machte Autorin Adriane Gamper Lust auf mehr und bat mit Brigitte aus Frankreich und Leonie aus Südafrika zwei der Porträtierten um Statements. "Das Buch ist interessant für die Tiroler, denn wir reden auch von euch", stimmten die Beiden überein. Ergänzt werden die humorvoll erzählten Lebensgeschichten durch aussagestarke Fotografien von Hannes Dabernig. Der empfehlenswerte Einblick in die Vielfalt der Tiroler Lebensrealität heute wird vom Haymon-Verlag herausgegeben und kostet im Buchhandel 24,90 Euro.